Montag, 18. Juni 2012

Ich baue eine Kinderküche

Hallo und schön, dass du hergefunden hast!
Das hat mir noch gefehlt: Ein Blog für all die Klein- und Großartigkeiten, die ich für meine Kinder gebaut habe, baue und bauen werde. Oder basteln, schneiden, kleben, schnipseln, nähen, hämmern. Alles, was meine Hände verläßt und ins Kinderzimmer wandert.

Zum Start dieses Blogs zeige ich euch die Spielküche, die ich für meine Tochter zum 2. Geburtstag gebaut habe. Schritt für Schritt, zum Nachbauen und Verstehen. Und falls Interesse besteht, die Küche nachzubauen, so gibt es auch eine Liste, was gebraucht wird. Ganz unten, erst, wenn alle Bilder gebührend betrachtet worden sind *g*

Natürlich ist die Idee nicht von mir, es schwirren auf Pinterest und in vielen Blogs schon ähnliche Küchen durchs Internet. Es reicht, sich mal einen Nachmittag hinzusetzen und zu recherchieren, die Ideen sind schier unendlich!

Vor dem Loslegen sei gesagt, dass eine Stichsäge eine der wichtigsten Voraussetzungen ist. Habt ihr keine, dann fragt mal euren Nachbarn. So hab ich das gemacht und der war so nett und half mir aus. :) Die meisten "Zutaten" bekommt ihr bei IKEA, und ihr kommt locker mit 60,- aus, solange ihr nicht noch Kerzen und Servietten mitnehmt.

So, genug geschwafelt, jetzt geht es los!


Es geht los mit einem RAST Beistelltischchen, in das ein Loch für die Rührschüssel, die als Spülbecken dient, geschnitten wird.



Ein zweites RAST Beistelltischchen wird nicht zusammengeschraubt, sondern eine Ablagefläche wird im rechten Winkel mit Winkeln an die Rückseite geschraubt.


Die zweite Ablagefläche wird zur Ofentür umfunktioniert. Die Fenstergröße einzeichnen. Ebenso die Stelle, an der der Griff angeschraubt werden soll.


Ausschneiden und anschrauben.



Jetzt werden Löcher vorgebohrt für den Wasserhahn (Klopapierrollenhalter) und die Mischbatterie (Schrankknöpfe).
Dann alles festschrauben.




Die Kochfelder sind Glasuntersetzer aus Schaumstoff, die einfach mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt werden.


Wer mag, schneidet einen roten und einen blauen Kreis aus Tonpapier aus und klebt sie auf die Mischbatterie.


Die Ofentür wird mit Scharnieren am Grundgerüst festgeschraubt. Und damit sie beim Öffnen nicht immer komplett nach unten knallt und Kinderknie schmerzhaft trifft, gibt es eine Sicherheitskette.



Zum Verschließen der Ofentür wird ein einfacher Magnetverschluss angeschraubt.




Das "Glas" der Ofentür ist die Plastikscheibe eines superbilligen Bilderrahmens vom Schweden. Einfach doppelseitiges Klebeband an der Innenseite rund um das ausgeschnittene Loch (sagt man da noch Loch?!) und draufkleben. Eine Aussparung für den Magnetverschluß einfach ausschneiden bzw. -brechen.


Fertig ist die Küche!


Wer mag, pimpt noch mit falschen Fliesen(aufklebern) von boubouki.de auf.





Und hier noch die Übersicht, was ihr braucht:


Die Ofenkette hab ich vergessen, die lag aber im Eisenwarenladen bei 30 Cent.. ;)

Viel Spaß beim Nachbauen!

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz klasse Idee, ich bin auch gerade dabei eine Küche für meine Mädels zu bauen. Da kommt mir die Idee mit dem Wasserhahn total gelegen! Weiter so

    AntwortenLöschen
  3. Hallo.hab deine Idee nachgebaut allerdings etwas umgeändert!bin total stolz so schön und mein kleiner ist sehr begeistert.würde dir gerne Bilder schicken,weiß aber nicht wie 😂

    Lieber Gruß

    AntwortenLöschen